DIE LANGFRISTIGE INVESTITION

die langfristige investition
Die Erkenntnisse der Wissenschaft im Bezug zu neuen Coronavirus 🦠 aus dem letzten Jahr zeigen, dass Übergewicht das Risiko für einen schwereren Verlauf von Covid-19 erhöht, unabhängig von Begleitfaktoren wie Bluthochdruck und Diabetes. In der EU ist laut Eurostat-Statistiken für 2019 mehr als die Hälfte der Bevölkerung (53 Prozent) übergewichtig, von denen 17 Prozent fettleibig sind. Daten für Österreich zeigen, dass 52 Prozent der Erwachsenen übergewichtig sind (Tendenz steigend).
Laut einer im British Journal of Sports Medicine veröffentlichten April-Studie verringert regelmäßige körperliche Aktivität unter anderem das Risiko, an einer schwereren Form von Covid-19 zu erkranken. Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zu körperlicher Aktivität befolgten –> die mindestens 150 Minuten moderater bis hochintensiver körperlicher Aktivität pro Woche empfiehlt –> eine signifikant geringere Zahl von Krankenhausaufenthalten, Einweisungen auf Intensivstationen und Todesfällen erlebten.
Aber trotz aller wichtigen Erkenntnisse und bekannten Tatsachen, dass körperliche Aktivität eine Reihe von langfristigen Gesundheitsrisiken reduziert und die körperliche und geistige Gesundheit erhält, hat die Covid-19-Epidemie die sportliche Leistung der Menschen beeinträchtigt.
Regelmäßige körperliche Aktivität ist ein großartiges Werkzeug, um Stress abzubauen, den Kopf zu leeren oder Gedanken zu regulieren. In einer Zeit, in der technologische Gadgets dafür sorgen, dass wir immer erreichbar und zur Verfügung sind, fällt es vielen schwer, die Verbindung zu trennen. Die Kirsche auf dem Sahnehäufchen wurde durch die Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des neuen Coronavirus gesetzt, die die psychische Belastung von Menschen, insbesondere von jungen Menschen, verstärkten. Es ist wichtig, dass jeder etwas findet, das ihm gefällt und Spaß macht 🏋️‍♂️⛹️‍♂️🤾🏇🧘‍♀️🚴. Nur so kann Bewegung zur Routine und Belohnung nach einem anstrengenden Tag werden.
Wir stimmen zu, dass regelmäßige körperliche Aktivität ein Mechanismus zur Bekämpfung von Stress ist. Bei intensivem Training wird die Ausschüttung von Endorphinen, den Wohlfühlhormonen, verstärkt. Deshalb fühlen wir uns besser, und das trägt auch zu mehr Selbstbewusstsein bei. Regelmäßiger Sport ist mit einigen starkem Antidepressionsmittel vergleichbar -> Mindestens 30 Minuten Bewegung am Tag an drei bis fünf Tagen in der Woche, reduziert stark die Symptome einer Depression.
Wir sind uns bewusst, dass die meisten Menschen eine Routine brauchen. Sie gehen an bestimmten Tagen und Stunden zum Training. Als sie dies aufgrund der Maßnahmen nicht mehr konnten, fehlten ihnen Ordnung und Routine.
Sie können alleine zu Hause trainieren, aber es gibt keine Ordnung, es führt nur noch zu mehr Verwirrung bei Menschen, und deshalb, so scheint es mir, sind sie in noch größerer Not. Darüber hinaus sind Menschen, die zu organisierten Trainings gehen, normalerweise keine Menschen, die alleine zu Hause trainieren würden. Menschen brauchen direkten Kontakt, ständige Orientierung, gegenseitige Kommunikation, Geselligkeit, um über etwas anderes zu reden, sich zu entlasten, Erfahrungen auszutauschen –> und das hält sie aufrecht.
Was bedeutet Krafttraining?
Die meisten setzen es mit Training mit Gewichten gleich, aber das ist nicht immer der Fall. Bei dieser Art von Training können wir verschiedene Formen von Muskelspannung oder -belastung anwenden, wodurch unsere Fähigkeit erhöht wird, Muskelkraft zu erzeugen oder einer äußeren Kraft zu widerstehen. Ansonsten sind uns mehrere Arten des Krafttrainings bekannt, die sich sowohl im Aufbau der Kraft als auch in der Motorik unterscheiden. Grundsätzlich versuchen wir bei dieser Trainingsart die Maximalkraft zu beeinflussen – die Fähigkeit, schwerste Belastungen zu überwinden. Je nach Art der Muskelspannung unterscheiden wir zwischen isometrischer, konzentrischer und exzentrischer Maximalkraft.
Starke Muskeln schützen unsere Gelenke und haben die Funktion, die Gelenke zu stabilisieren, und Kraft reduziert den Schwierigkeitsverlauf von Verletzungen, wenn sie auftreten sollten.
Kraft ist eine der Schlüsselfähigkeiten, um eine Bewegung effektiv auszuführen. Bei vielen Sportarten hängt die Bewegung direkt von der Kraft ab, wie zum Beispiel Werfen, Sprinten, Springen, Skifahren usw. Für andere kann es eine höhere Bewegungseffizienz (Laufen mittlerer und langer Distanzen) ermöglichen, für andere erhöht es die technischen und taktischen Fähigkeiten der Athleten. Durch die erhöhte Muskelkraft ist unser Körper in der Lage, eine größere Kraft oder Geschwindigkeit der Bewegung zu erzeugen und diese über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten. Das bedeutet, dass wir durch die Steigerung der Muskelkraft auch die kardiorespiratorische Ausdauer steigern und die Koordination und das Gleichgewicht verbessern.
Es ist wichtig, dass wir Krafttrainingsübungen richtig durchführen.
Es ist wichtig, dass wir Krafttrainingsübungen richtig durchführen. Es wird daher empfohlen, uns die Techniken zur Ausführung dieser Aufgaben von einem ausgebildeten Fachmann, wie einem qualifizierten Trainer, Kinesiologen oder Sportpädagogen, beizubringen. Die meisten Verletzungen im Zusammenhang mit Krafttraining entstehen durch unsachgemäße Ausführung von Übungen an Heimfitnessgeräten, wobei die häufigsten Verletzungen an den Körperteilen der Arme, der Lendenwirbelsäule und des Oberkörpers auftreten.
Starke Muskeln schützen andere Körperstrukturen und reduzieren so die Möglichkeit von Bewegungsverletzungen. Vor dem Krafttraining ist es notwendig, sich richtig aufzuwärmen. Wir führen mindestens fünf Minuten lang Übungen durch, um die Körpertemperatur zu erhöhen, und achten dabei besonders auf die Muskelgruppen, die belastet werden. Dafür haben wir ein eigenes Aufwärmprogramm.
Übungen für einzelne Muskelgruppen müssen zunächst ohne Belastung erlernt werden, und wir beginnen mit der Ausführung mit Gewichten erst, wenn wir die richtige Ausführungstechnik beherrschen. Wir überwinden zuerst unser eigenes Gewicht und steigern dann durch Erhöhung der äußeren Belastung (Gummibänder oder Gewichte) die Intensität der Übung.
Regelmäßige körperliche Aktivität mit mehreren Mechanismen reduziert Morbidität und Mortalität. Bei regelmäßiger körperlicher Aktivität können Menschen:
✅das Körpergewicht reduzieren
✅die Blutfettregulierung verbessern
✅Körperfett reduzieren
✅den schützenden Cholesterinspiegel (HDL) erhöhen und
✅den schädlichen Cholesterinspiegel (LDL) senken
Es erhöht auch die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Insulin, senkt den Blutdruck und erhöht die Knochendichte. Eine gesunde Einstellung zu körperlicher Aktivität entwickelt sich im Kindesalter bis zum 12. Lebensjahr, und körperlich aktive Kinder sind später auch körperlich aktive Jugendliche und Erwachsene.
Noch immer nicht überzeugt vom Sport? Komm auf einen Kaffee vorbei und wir finden ein Programm das für dich passt 😉
Lernen wir uns einfach kennen 0676 55 37 285
Scroll to Top