Wichtige Fakten

wichtige fakten

 

Krafttraining für Frauen - wichtige Fakten

Sehr geehrte Damen, Muskeln sind sehr wichtig. Ohne die Muskeln können Sie weder Gewicht verlieren, und auch nicht Ihren Körper formen. Muskelmasse ist im Gegensatz zu Fett ein sehr aktives Gewebe und ein wichtiger Kalorienverbrenner, sowohl in Ruhe als auch bei körperlicher Aktivität. Also stürzt euch tapfer in die Gewichte.

Was passiert in unserem Körper?
Wenn der Körper eine geringere Kalorienaufnahme "erkennt", hat er Angst, dass es mit der geringen Aufnahme so weiter geht und passt sich an, nämlich so, dass er den Täglichen Verbrauch reduziert. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Größe des Verbrauchers (in unserem Fall: Muskelgewebe) zu verringern oder einzuschränken, der für seine Existenz viele Kalorien verbraucht.

Durch das Ausschütten von katabolen Hormonen wird wertvolles Muskelgewebe reduziert, was zu einer Verringerung des Stoffwechsels und einem geringeren täglichen Kalorienverbrauch (Grundumsatz) führt.

Der Gewichtsverlust wird somit schwieriger und gefährdet Ihre Gesundheit.

Das ist natürlich nicht Ihr Ziel!

Dies gilt auch für den Energieverbrauch während des Trainings. Während eines intensiven Trainings wird viel Energie verbraucht und eine Person mit mehr Muskelmasse verbraucht mehr Energie im gleichen Training und haltet auch bei einem derart intensiven Training länger durch.

Für Frauen ist es schwierig, Muskelmasse aufzubauen, unabhängig von der Intensität des Krafttrainings, das allerdings wir den Hormonen zugeschrieben.

Fakten, die Sie wissen müssen:
Fitnesstraining formt den Körper
Wenn Sie eine inkonsistente Körperform haben, können Sie diese durch regelmäßiges Krafttraining verbessern.
Zum Beispiel: schmale, nach vorne gerichtete Schultern, breite Taille> schmalere Taille, feste Schultern.

Fitness als Ergänzung zu allen Sportarten
Fitness sollte die Basis sein, da Krafttraining Ihre Muskeln stärkt, um stärker und flexibler zu werden.
Dies verbessert nachweislich Ihre allgemeine Fitness und beugt vielen Verletzungen bei verschiedenen Sportarten vor.

Steigerung der Kraft
Indem Sie Ihre Kraft erhöhen, werden Sie bei Ihren täglichen Aufgaben, wie z.B. Aufheben von Kindern, Tragen der Einkaufstaschen, Hausarbeiten, usw. unabhängiger.

Geben Sie nicht auf, nur weil die Waage mehr Gewicht anzeigt
Die Gewichtszunahme in den ersten Wochen des Trainings ist darauf zurückzuführen, dass sich der Körper an die "erhöhte Arbeit" anpasst. Die Muskeln speichern etwas mehr Glykogen (Kohlenhydrate) und Wasser.

Muskeln sind schwerer als Fett
Aus diesem Grund brauchen Sie sich um die angezeigte Nummer nicht den Kopf zerbrechen. Verwenden Sie zur Überwachung Ihres Fortschritts ein Maßband und messen Sie die Umfänge, eventuell alle paar Wochen Körperfett messen.
Sie sollten sich noch etwas merken: Ein Kilo Muskeln hat weniger Volumen als ein Kilo Fett, somit sehen Sie schlanker aus.

Geringeres Risiko für Osteoporose
Regelmäßiges Krafttraining hilft dabei die Knochendichte zu erhalten und zu erhöhen. Wenn Sie das Muskelgewebe vergrößern, müssen auch die Stützstrukturen und Knochen gestärkt werden, was sich in ihrer höheren Dichte widerspiegelt.

Höhere hormonelle Reaktion
Krafttraining ist eine Anregung für den Muskeltonus, daher muss die Belastung groß genug sein, um eine stärkere hormonelle Reaktion hervorzurufen.

Wenn das Training nicht anstrengend ist (Sie können mehr als 30 Wiederholungen in einer bestimmten Übung mit einem bestimmten Gewicht ausführen), ist das Gewicht zu leicht. Ein angemessenes Gewicht ist, wenn Sie 12 bis 15 Wiederholungen mit Anstrengung machen können.

Das Ergebnis des Trainings soll die Anpassung des Körpers an die Belastung sein. Wenn keine oder zu geringe Belastung vorhanden ist, braucht sich der Körper nicht anpassen.

Auswirkung auf die Steigerung des Stoffwechsels
Intensives Krafttraining führt zu einem akuten Anstieg des Stoffwechsels, was bedeutet, dass der erhöhte Kalorienverbrauch noch für mehrere Stunden nach dem Training dauert.

Es ist nie zu spät, um ein Fitnessstudio zu besuchen
Jahre sind kein Hindernis, um Kraft aufzubauen. Vergessen Sie einfach solche und ähnliche Ausreden. Es ist nie zu spät! Natürlich müssen Sie das Trainingsprogramm an Ihr Alter und Ihre Fähigkeiten anpassen.

Faktoren, die voneinander abhängen:
Optimierte Ernährung (gesunde, sichere, regelmäßige, ausgewogene Ernährung, angepasst an das Alter, Geschlecht und Gesundheit).
Kräftigungsübungen, um die Muskelmasse zu erhalten und den Körper zu formen.
Aerobe Aktivitäten (Laufen, Wandern, Radfahren, Schwimmen ...).
Nahrungsergänzungsmittel, die den Fettabbau, Muskelaufbau und das Immunsystem günstig beeinflussen.

Freunde & Partner

  • summarum
  • bjuti
  • Panda Parken
  • uitz
  • woche
  • sparkasse
  • hufnagl
  • wiet
  • jupiii
  • marionnaud
  • kleine zeitung